Amavida
Liebe das Leben! Ihr persönlicher Ideen- & Beratungsbrief

Positives Denken

Zufriedenheit

Gelassenheit

Glück

Mittwoch, 20. Juni 2018 
Startseite
   


Ich freue mich, dass Sie hier auf unserer Internetseite sind!

Bild von Inga Fisher Herzlich willkommen bei Amavida – schön, dass Sie zu uns gefunden haben!

Sie sind hier gold-
richtig, wenn Sie ...

...  sich nach einem bewussten und erfüllten Leben sehnen,
...  nach einem Sinn hinter der Hektik des Alltags suchen,
...  spüren, dass erstaunliche Fähigkeiten in Ihnen verborgen sind, die nur den richtigen Anstoß brauchen, um sich zu entfalten,
...  wenn Sie bisher nur noch nicht den richtigen Weg gefunden haben, Ihre Träume umzusetzen.

Ich verspreche Ihnen: Amavida wird Ihnen ein wertvoller Ratgeber für Beruf und Privatleben sein. Praxisorientierte, einfach umsetzbare Tipps werden Ihnen zu einem erfüllteren Leben verhelfen – und es wird Ihnen Spaß machen, sie anzuwenden.

Schauen Sie sich am besten gleich mal um!



Viel Vergnügen mit Amavida wünscht Ihnen

Ihre
Inga Fisher
Inga Fisher
Chefredakteurin



Suche auf Amavida




Entdecken Sie die Vorteile Ihrer Schwächen

„Ich bin einfach nicht schnell genug dafür“, „Ich sehe einfach nicht gut genug aus“, „Ich bin einfach zu vorsichtig“, „... nicht schlau genug“, „... habe nicht genug Durchhaltevermögen“ ... – kommt Ihnen das bekannt vor? Finden Sie auch immer wieder solche „Schwächen“ an sich?

Es sind diese vermeintlichen Schwächen, die den meisten Menschen ziemlich viel zu schaffen machen. Was letztendlich nicht gerade zu einem positiven Selbstbild führt. Ein positives Selbstbild ist jedoch das A und O eines selbstbestimmten Lebens! Nur wenn Sie nicht ständig mit Ihren Makeln, Schwächen und Eigenarten hadern, sondern Sie akzeptieren und gar Vorteile daraus ziehen, wird es Ihnen auf Dauer gelingen, Profil zu zeigen.

Lesen Sie in diesem Beitrag aus Amavida, wie das funktioniert:

Amavida-Tipp 1: Beleuchten Sie Ihre „Schwächen“


Bevor Sie zu Ihren Schwächen stehen können, ist es sinnvoll, diese erst einmal näher zu beleuchten. So können Sie beurteilen, ob es sich dabei tatsächlich um Schwächen handelt, die Sie nicht akzeptieren, sondern an denen Sie etwas ändern wollen. Oder aber ob es sich um „Schwächen“ handelt, die einfach zu Ihrer Persönlichkeit gehören und aus denen Sie vielleicht sogar bei genauerer Betrachtung einen Nutzen ziehen können.

Sicherlich gibt es auch in Ihrem Leben bestimmte Wesenszüge und Verhaltensweisen, die Ihnen und vielleicht auch anderen negativ auffallen. Kritik, die Sie sich selbst vorwerfen oder Ihnen vorgeworfen wird. Oder einfach nur dumme Angewohnheiten, für die Sie sich selbst ohrfeigen könnten. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass Sie all diese „Schwächen“ überwinden müssten, um ein wertvoller Mensch zu sein.

Fragen Sie sich: Stehen Ihre „Schwächen“ Ihnen im Weg?

Nicht alles, was Sie oder Ihr Umfeld als Schwäche definieren, muss automatisch auch eine sein. Viel wesentlicher ist, ob Sie selbst Ihre Eigenarten als Schwäche ansehen oder ob dies vielleicht nur vereinzelte Personen aus Ihrem Umfeld tun. Um letztere brauchen Sie sich nicht wirklich groß zu kümmern, solange es Ihnen damit gut geht und kein anderer einen Nachteil davon hat.

Viel wichtiger ist herauszufinden, ob einzelne vermeintliche „Schwächen“ Sie darin hindern, ein Ziel zu erreichen. Und ob dieser Wunsch, den Sie nicht erfüllt sehen, Ihnen wirklich wichtig ist. Vielleicht haben Sie ja auch andere, Ihnen gleich wichtige Ziele, die Sie problemlos mit Ihren „Schwächen“ erreichen können.

Amavida-Tipp 2: Sehen Sie die positiven Aspekte Ihrer „Schwäche“

Nicht immer, aber immer öfter wird es Ihnen gelingen, Ihren vermeintlichen „Schwächen“ auch Positives abzugewinnen. Geben Sie sich nicht zufrieden mit der Aussage „So bin ich halt“ – schauen Sie hinter die Kulissen. Die meisten vermeintlichen Schwächen haben eine Existenzberechtigung und tun Ihnen auf irgendeine Weise gut oder schützen Sie vor etwas.

Wenn Sie z. B. meinen, dass Sie zu langsam arbeiten: Ist es nicht eher so, dass Sie gründlich und gewissenhaft arbeiten? Sehen Sie: Schon hört sich das anders an. Oder Sie meinen, Ihre Art sei zu bedächtig? Vielleicht können Sie dadurch auf nervöse Gemüter beruhigend wirken oder moderierend den Streit zweier Kampfhähne schlichten.

Sie sehen selbst: Je nach Betrachtungsweise und Perspektive lassen sich häufig in Schwächen auch positive Seiten finden. Zwar gelingt dies nicht immer, aber für das eigene Selbstbild ist es sehr förderlich, es wenigstens mit einigen zu schaffen.

Das heißt nicht, dass Sie jetzt jeder Eigenart, jeder schlechten Verhaltensweise oder Angewohnheit hemmungslos und ohne Rücksicht auf Verluste frönen sollen, solange Sie nur ein Fünkchen Positives darin entdecken können. Das ginge wahrscheinlich zu sehr zu Lasten Ihres Umfelds und damit irgendwann auch mal zu Ihren Lasten – wenn Sie plötzlich alleine dastehen. Es geht eher darum, sich selbst wohlwollender und nachsichtiger zu betrachten, mit weniger Strenge, Wut und Hadern – damit es Ihnen, aber auch anderen besser geht.

Amavida-Tipp 3: Geben Sie Ihrer Schwäche mal frei

Auch wenn Sie Positives in Ihren „Schwächen“ entdeckt haben, kann es befreiend sein, zwischendurch gegen Ihre Eigenart anzugehen. Um ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie es sein könnte, wenn Sie vielleicht anders wären. Wie wäre es, wenn ich mich als Kontrollfreak ohne Plan in eine Situation begebe, die ich normalerweise komplett unter Kontrolle hätte? Kann ich vielleicht daraus etwas lernen? Ist es vielleicht gar nicht so schlimm oder so schwierig?

Begeben Sie sich bewusst in Situationen, vielleicht erst einmal in kleine oder kurze, und spüren Sie, wie Sie sich fühlen. Vielleicht können Sie auf diese Art und Weise die eine oder andere Schwäche abmildern, wenn Sie die Ausprägung besonders stört. So lernen Sie peu à peu, Ihre „Schwächen“ nicht nur zu akzeptieren, sondern auch ihren Nutzen zu verstehen.
Beitrag per E-Mail versenden  Beitrag drucken




Diese aktuellen Tipps aus dem Themenbereich „ICH – Persönliche Entwicklung“ könnten Sie interessieren:
  • Keine Sünde: Lieben Sie sich selbst
    „So ist der Mensch, Verehrtester, er hat 2 Gesichter: Er kann nicht lieben, ohne sich selbst zu lieben.“ Albert Camus war der Meinung, dass nur derjenige einen anderen richtig lieben kann, der ...

  • LebensSinn oder LebensUnsinn?
    Zu einer wirklichen Balance kommen Sie auf lange Sicht nur dann, wenn Sie regelmäßig auch etwas für sich selbst tun, das Ihrem Leben einen tieferen Sinn, eine innere Zufriedenheit gibt.

    Die ...

  • Miniurlaub – Heute ist mein Abend
    Amavida-Tipp: Entschleunigen Sie Ihr alltägliches Leben durch Ihren persönlichen „heiligen“ Abend in der Woche. Alles kann, nichts muss – außer dass ...

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge aus diesem Themenbereich



Beruhigungs-Ritual

Denken Sie sich für besonders stressige Tage ein Ritual aus, dass Sie persönlich todsicher beruhigt. Für den Einen mag das staubsaugen sein, für den Anderen Gemüse schnipseln, für den Dritten CDs sortieren. Wenn Sie z.B. ein Instrument spielen oder gerne Musik hören, können Sie sich damit optimal beruhigen und ablenken. Aber auch monotone Tätigkeiten, die eine gewisse Konzentration und / oder Langsamkeit von Ihnen verlangen, also Tätigkeiten, die gar nicht schnell ausgeübt werden können und eine kleine Weile dauern, sind ideal, um langsam wieder zur Ruhe zu kommen. Warum ein Ritual? Rituale schaffen Freiräume, die nur Ihnen gehören. Sie schaffen Raum, um die unendliche Vielfalt im Leben zu ordnen, wodurch Sie ruhig gestimmt werden.



© 2018, Amavida GmbH 
[ Startseite | Das ist Amavida | Tipp der Woche | Shop ]

Kontakt | Impressum