Amavida
Liebe das Leben! Ihr persönlicher Ideen- & Beratungsbrief

Positives Denken

Zufriedenheit

Gelassenheit

Glück

Samstag, 21. April 2018 
Startseite
   


Ich freue mich, dass Sie hier auf unserer Internetseite sind!

Bild von Inga Fisher Herzlich willkommen bei Amavida – schön, dass Sie zu uns gefunden haben!

Sie sind hier gold-
richtig, wenn Sie ...

...  sich nach einem bewussten und erfüllten Leben sehnen,
...  nach einem Sinn hinter der Hektik des Alltags suchen,
...  spüren, dass erstaunliche Fähigkeiten in Ihnen verborgen sind, die nur den richtigen Anstoß brauchen, um sich zu entfalten,
...  wenn Sie bisher nur noch nicht den richtigen Weg gefunden haben, Ihre Träume umzusetzen.

Ich verspreche Ihnen: Amavida wird Ihnen ein wertvoller Ratgeber für Beruf und Privatleben sein. Praxisorientierte, einfach umsetzbare Tipps werden Ihnen zu einem erfüllteren Leben verhelfen – und es wird Ihnen Spaß machen, sie anzuwenden.

Schauen Sie sich am besten gleich mal um!



Viel Vergnügen mit Amavida wünscht Ihnen

Ihre
Inga Fisher
Inga Fisher
Chefredakteurin



Suche auf Amavida




Die 3 besten Tipps für ein gelungenes Gespräch

  1. Lassen Sie den anderen ausreden

    Zugegeben – das klingt banal, ist aber nicht immer ganz einfach und erfordert mitunter eine Menge Disziplin. In vielen Gesprächen ist es gang und gäbe, sich gegenseitig zu unterbrechen. Mitunter fällt es schon gar nicht mehr auf.

    Oder vielleicht geht es Ihnen auch manchmal so, dass Sie im Geiste oder real Sätze des anderen zu Ende bringen, da Sie vermeintlich wissen, was Ihr Gegenüber sagen will. Selbst wenn Sie Recht haben, ist dies ein Killer für jedes Gespräch.

    Amavida-Tipp: Stellen Sie mit Ihrem Gesprächspartner die Regel gemeinsam auf, sich ausreden zu lassen. Erinnern Sie sich immer wieder gegenseitig daran, sie auch konsequent einzuhalten. Geben Sie sich selbst alle Mühe und fordern Sie auch für sich freundlich, aber bestimmt, das Recht ein, ausreden zu dürfen.

    Mitunter fällt es Ihnen vielleicht im Eifer des Gesprächs schwer, den anderen ausreden zu lassen. Ihnen geht vielleicht das Temperament durch oder Sie befürchten, dass Sie vergessen könnten, was Sie gerne erwidern möchten. Machen Sie sich zur Not Notizen und kommen Sie darauf später zurück. Oder machen Sie Ihr Gegenüber darauf aufmerksam, dass Sie nicht mehr aufnahmefähig sind und gerne zu diesem oder jenem Punkt etwas sagen möchten.

    Ein Meister fällt nicht vom Himmel

    Keiner ist als Meister der Kommunikation geboren. Gestehen Sie sich und anderen zu, dass es sich um einen Lernprozess handelt. Vielleicht passiert es Ihnen gelegentlich, dass Sie dem anderen trotz aller Mühe ins Wort fallen, oder dass Sie von jemandem unterbrochen werden. Entschuldigen Sie sich auf jeden Fall, wenn Sie den anderen unterbrechen. Damit zeigen Sie Ihrem Gegenüber Respekt. Lassen Sie sich nicht entmutigen und üben Sie es einfach immer wieder.

    Was tun bei Endlos-Monologen?

    Was können Sie tun, wenn der andere nicht zum Punkt kommt oder sich ewig wiederholt? Fassen Sie einfach das Gesagte zusammen und fragen Sie, ob Sie alles richtig verstanden haben oder ob dem noch etwas Neues hinzuzufügen ist. Geben Sie Ihrem Gesprächspartner die Chance zu erkennen, dass er eigentlich schon alles gesagt hat, was er sagen wollte, und dass Sie nun an der Reihe sind.


  1. Geben und nehmen Sie im Gespräch

    Es macht natürlich wenig Sinn, während eines Gesprächs die Eieruhr auf den Tisch zu stellen und jedem Gesprächsteilnehmer exakt die gleiche Sprechzeit zuzuteilen. Dennoch ist es im Interesse aller, wenn eine Balance von Zuhören und Reden im Gespräch entsteht. Ist Ihr Gesprächspartner von Natur aus nicht so gesprächig, versuchen Sie ihn durch konkrete Fragen ein bisschen aus der Reserve zu locken – natürlich ohne dabei indiskret zu werden.

    Phasenweise ist ein Ungleichgewicht in Ordnung

    Es gibt natürlich auch immer wieder Phasen in Ihrem Leben, in denen besonders viel passiert oder ein Thema oder Problem Sie außergewöhnlich intensiv beschäftigt. Dann haben Sie vielleicht einen außerordentlich großen Sprechbedarf. Phasenweise ist das sicherlich auch vollkommen in Ordnung und Sie werden insbesondere bei Ihrem Partner oder Freunden auf Verständnis stoßen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie es nicht übertreiben. Versuchen Sie trotz allem, was Sie beschäftigt, Ihr Gegenüber nicht zu vergessen.

    Amavida-Tipp: Fragen Sie auch nicht einfach nur proforma nach dem Befinden, um dann möglichst schnell auf Ihre eigenen Themen zu sprechen zu kommen – Ihr Gesprächspartner wird schnell spüren, dass Sie kein wirkliches Interesse haben. Seien Sie lieber ehrlich und sagen Sie, dass Sie im Moment so sehr mit sich selbst beschäftigt sind und es sehr zu schätzen wissen, dass der andere Ihnen so lange zuhört. Und stellen Sie in Aussicht, dass sich die Zeiten wieder ändern werden und Sie auch bald wieder bereit sind, das Geschenk des Zuhörens zu erwidern.

  2. Geben Sie nur dann Rat, wenn er erwünscht ist

    Vielleicht kennen Sie es von sich selbst oder anderen: Sie schildern ein Problem und Ihr Gesprächspartner hat gleich unzählige Ratschläge zur Hand, wie Sie Ihrem Problem beikommen können. Obwohl Sie nicht nach Rat gefragt haben, sondern vielleicht einfach nur erzählen wollten oder nur ein bisschen Zuspruch, Mitleid oder Trost brauchen. Oder Sie sind von der Tatkraft des Rat gebenden so überrumpelt und fühlen sich erst recht schlecht, weil Sie nicht so fix und effektiv in der Problemlösung sind oder sich noch nicht dazu aufraffen können.

    Vielleicht ist es aber auch umgekehrt: Sie haben einen großen Fundus an Erfahrungen und Meinungen, an denen Sie andere verständlicherweise gerne teilhaben lassen möchten. Sie sind hilfsbereit und geben gut gemeinte und wahrscheinlich auch wertvolle Ratschläge, wundern sich nur manchmal, dass Ihr Gegenüber nicht darauf reagiert. Sind Sie sich denn sicher, dass Ihr Ratschlag auch erwünscht ist?

    Ungefragter Rat kann frustrierend sein

    Ungefragter Rat kann ganz schön frustrierend sein – sowohl für den, der ihn empfängt als auch für den, der ihn gibt. Abgesehen davon, dass Ratschläge eh nur dann auf fruchtbaren Boden stoßen, wenn Ihr Gegenüber Sie darum gebeten hat, ist es einfach unhöflich, sich ungefragt mit Ratschlägen und Empfehlungen aufzudrängen. Selten wird Ihr Gegenüber dies wertschätzen.

    Amavida-Tipp: Fragen Sie jedoch, nachdem Sie aufmerksam zugehört haben, ob Ihr Gesprächspartner an Ihrer Meinung, Ihrer Idee oder Ihrem Ratschlag interessiert ist, werden Sie ganz sicher einen aufmerksamen Zuhörer antreffen, mit dem Sie sich wirklich austauschen können. Wenn Ihnen Ihrerseits ungefragt Ratschläge erteilt werden, weisen Sie freundlich aber bestimmt darauf hin, dass Sie gerne bei Bedarf darauf zurück kommen.
Beitrag per E-Mail versenden  Beitrag drucken




Diese aktuellen Tipps aus dem Themenbereich „Job und Karriere“ könnten Sie interessieren:
  • Nutzen Sie die positive Kraft des Selbstgesprächs
    Täglich führen Sie unzählige Selbstgespräche, wahrscheinlich ohne dass Sie sich dessen bewusst sind. Sie beurteilen sich selbst oder Sie äußern sich anderen gegenüber über sich ...

  • So motivieren Sie sich selbst mit Zielgesprächen
    Zielgespräche kennen Sie vielleicht als Instrument aus der Personalentwicklung, das in immer mehr Unternehmen in unterschiedlichen Formen eingesetzt wird.

    Gut daran ist, dass sie die ...

  • Vertrauen Sie sich und anderen
    Haben Sie Vertrauen in sich und Ihre Fähigkeiten. Und in Ihre Mitmenschen, sei es Ihr Partner, Ihre Familie, Ihre Mitarbeiter oder Kollegen.

    Tapsen Sie nicht in die Perfektionistenfalle - ...

Hier finden Sie eine Übersicht aller Beiträge aus diesem Themenbereich



Anderen den Vortritt lassen

Sagen Sie ab und zu „Heute sind die Anderen dran“. Gerade wenn Sie es gewohnt sind, dass Sie Ihren Willen durchsetzen können und dass Ihre Wünsche erfüllt werden, können es weniger Forsche manchmal schwer haben, ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen gegen die Ihren vorzubringen. Nehmen Sie sich doch ab und zu zurück und stellen Sie sich auf die Wünsche anderer ein. Ihr Umfeld wird es zu schätzen wissen, wenn Sie sich mal weniger wichtig nehmen und den Anderen den Vortritt lassen.



© 2018, Amavida GmbH 
[ Startseite | Das ist Amavida | Tipp der Woche | Shop ]

Kontakt | Impressum